HERZLICH WILLKOMMEN LÖWENKLASSE!

Wie immer zu Anfang des Schuljahres, wurden die diesmal einundzwanzig neuen ABC-Schützen in der Wilhelm Busch Schule aufgenommen. Nach dem ökumenischen Gottesdienst, der von Frau Feldheiser und Pfarrer Stiller geleitet wurde, begrüßte die Schulleiterin Frau Heide-Joritz die Kinder, Eltern, Großeltern und Verwandte aufs herzlichste und gab schon einige Informationen zum Schulleben und dem Ablauf der nächsten Tage. Auch stellte sie alle Mitarbeiter der Schule vor. Die Kinder der anderen Klassen und der Schulchor untermalten das Programm und nach dem Patenlied begleiteten die Kinder der 4. Klasse ihre „Schützlinge“ zu ihrem Klassenzimmer. Wie jedes Jahr bauten die Eltern des zweiten Schuljahres ein tolles Büffet auf dem Schulhof auf und alle Gäste nutzten bei schönstem Wetter die Einladung zum Essen und Trinken und für viele gute Gespräche. Zum Abschluss wurden noch viele Bilder gemacht und die Eltern und Großeltern halfen tüchtig beim Abbau und Aufräumen.

Herbstferienbetreuung

Die Herbsferienbetreuung der Stadt Weiterstadt für die Kinder und Jugendlichen der 1. – 8. Klasse findet in der Zeit vom 9. bis 13. Oktober 2017 statt.

Anmeldefrist ist der 14. bis 25. August 2017

Anmeldeformulare gibt es im Sekretariat der Grundschule

Weitere Informationen gibt es auf der Internetseite der Stadt Weiterstadt (Kinder, Jugend, Bildung)

http://www.weiterstadt.de/_media/kategorien/familie-gesundheit/kinder-jugend-bildung/ferienbetreuung/Deckblatt_TNB_Herbst17.pdf

Lesewettbewerb an der WBS

Seit 15 Jahren veranstaltet die Wilhelm Busch Schule den Lesewettbewerb der Weiterstädter Grundschulen. Schülerinnen und Schüler der Astrid-Lindgren-Schule, der Carl-Ulrich-Schule und der Schloss Schule kommen mit ihren Klassen zum Bürgerhaus nach Schneppenhausen, um sich dem Lesewettbewerb zu stellen.
„Sieger sind schon alle Kinder, die hier antreten“, leitete Schulleiterin Heidrun Heide-Joritz von der Wilhelm-Busch-Schule, die als Moderatorin auch durch das Programm führte, den Wettbewerb ein. Die jeweils zwei besten Bewerber der vier Grundschulen saßen auf der Bühne und warteten auf ihren Einsatz. Per Los wurde die Reihenfolge festgelegt, und, nachdem der Schulchor der WBS das Programm eröffnete, und die Jury vorgestellt wurde, konnte Lorelai Sommerfeld von der Schloss-Schule in Gräfenhausen als erste auf die Bühne und zunächst einen ihr bekannten Text vorstellen. „Ich lese das Sams von Paul Maar“, erklärte sie. Um es vorweg zu nehmen, ihr Vortrag und auch das Lesen des unbekannten Textes aus dem Buch „Yoko“, der beliebten Jugendbuchreihe des Autoren mit dem Künstlernamen „Knister“, überzeugte die Jury und Lorelai Sommerfeld wurde Lesekönigin 2017. Fünf Minuten Zeit hatten alle Bewerber um ihr Buch vorstellen, kurz zu beschreiben und dann rund drei Minuten lang daraus zu lesen. Je nach Niveau des Textes, dem Vortrag mit Betonung und Fehlerlosigkeit, werden die Punkte vergeben, erklärte Heidrun Heide-Joritz die Beurteilungskriterien. Auch dieses Jahr hatte die Jury mit Vertretern aus allen vier Schulen sowie Bürgermeister Ralf Möller, Lektorin Martina Speh und Stadtbüchereileiter Werner Kempken, keine leichte Aufgabe. Am Ende setzte sich Lorelai Sommerfeld von der Schloss-Schule knapp vor Alina Schaffelhofer (Schloss-Schule) und Bennit Michahelles (Carl-Ulrich-Schule) durch. Sie erhielt neben der Krone auch einen Büchergutschein über 25 Euro, während es für die weiteren Teilnehmer kleinere Beträge gab, so dass keiner der Teilnehmer mit leeren Händen nach Hause gehen musste.

KiTec – Kinder entdecken Technik

Auch an der Wilhelm Busch Schule bietet jetzt die Wissensfabrik Deutschland e.V. (ein Zusammenschluss von Industrieunternehmen) ein interessantes Konzept mit passendem Material zum Thema Kinder und Technik an. Mit den unterschiedlichen Materialien aus den Werkkisten, können die Kinder sägen, hämmern, feilen und vieles mehr und erleben so im Unterricht spielerisch den Umgang mit Technik. Bevor es ans Konstruieren geht, lernen sie mit verschiedenen Werkzeugen umzugehen und machen einen „Führerschein“. Ganz nebenbei entdecken sie physikalische Gesetzmäßigkeiten und können ihrer Kreativität freien Lauf lassen. In einer arbeitsreichen, inspirierenden Fortbildung hat das Team der WBS das Potential von KiTec kennen gelernt und plant für das kommende Schuljahr den Kindern diese Möglichkeit anzubieten.

AG`s bauen Komposter

Die Kinder der Schulhof AG und der Umwelt AG haben zusammen einen Komposter gebaut.
In den Komposter aus Holz sollen alle Blätter, kleingeschnittene Gräser und Zweige zu Kompost verarbeitet werden. Auch Kaffeesatz oder Obstreste können in den Komposter, nur Obst, das mit Spritzmitteln behandelt wurde, darf nicht dazu. Und keine Essensreste.
Aus den Blättern, Gräsern und anderen „Bioabfällen“ wird mit Hilfe von Würmern, Asseln, Tausendfüßlern und anderen Insekten oder auch kleinste Pilze und hilfreiche Bakterien Kompost, der für die Pflanzbeete, Büsche oder die Gewürzspirale wieder als Dünger verwendet werden kann.
So schließt sich der Kreislauf. Aus den Blättern wird Kompost, der als Dünger den Bäumen und den anderen Pflanzen beim Wachsen hilft.

Äpfel keltern in der zweiten Klasse

An der Obstmühle wird kräftig gedreht
An der Obstmühle wird kräftig gedreht

Keltern nennt man den Vorgang, wenn aus Äpfeln Apfelsaft gemacht wird. Den frischen Saft nennt man auch Most.

Die Kinder der 2. Klasse haben die Äpfel selbst gesammelt und mit einem Obstpflücker geerntet und so mehrere Taschen voll in die Schule getragen.

An der Kelter muss man ganz schön drücken
An der Kelter muss man ganz schön drücken
Dann war es so weit. Die Äpfel wurden gewaschen, klein geschnitten und in einer Obstmühle klein gemahlen, was man dann die Maische nennt. Diese wurde in der Kelter, der Presse, von den Kindern abwechselnd zusammengepresst, bis der trübe, braune Saft aus der Kelter floss. So guten Apfelsaft kann man in keinem Laden kaufen. Der Saft schmeckt lecker, da waren sich alle einig.

Förderverein spendet neue Kinderfahrzeuge für die Schule

Übergabe der neuen Spielzeuge 2Die Schulleitung der Wilhelm-Busch-Schule, Frau Heide-Joritz, das ganze Team der WBS und vor allem die Kinder bedanken und freuen sich über die Neuanschaffung der Kinderfahrzeuge des Fördervereins. Vom Kassierer des Fördervereins, Herrn Bolle, wurden

  • ein Winther VIKING Roller groß
  • ein Winther VIKING Hochrad
  • ein Winther VIKING Sulky
  • ein Winther VIKING EXPLORER Fun Racer
  • und zwei Zügel zum Pferdchenspielen

übergeben.

Zusammenbau der neuen SpielzeugeVor allem in der Betreuungszeit und für die Bewegungsstunden sind die Fahrzeuge eine ideale Bereicherung, um den Bewegungsdrang und die motorische Entwicklung zu fördern und zu unterstützen. Mit großem Hallo und Freude wurden die Fahrzeuge von den Kindern sofort in Beschlag genommen.

Vielen Dank an den Förderverein!